Reisemedizin

Gute Reise durch gute Vorbereitung ...

Sie planen einen Badeurlaub unter Palmen auf einer karibischen Insel, oder möchten als Rucksacktourist quer durch Thailand reisen, um Land und Leute kennenzulernen?

Gerade an Fernreisen sind unvergeßliche Eindrücke geknüpft - teilweise aber auch erhöhte gesundheitliche Risiken, die aus den andersartigen klimatischen und ökologischen Bedingungen, dem Vorkommen spezifischer Krankheitserreger und dem oftmals niedrigeren hygienischen Standard in tropischen Ländern erwachsen.

Welchen gesundheitlichen Risiken Sie sich aussetzen, welcher Impfschutz empfehlenswert bzw. vorgeschrieben ist, ob Sie eine medikamentöse Malaria-Prophylaxe durchführen sollten oder ob sie verzichtbar ist, welchem Stellenwert andere Schutzmaßnahmen wie konsequenter Mückenschutz oder Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene zukommen, hängt entscheidend von Ihrem Reiseziel, von Ihrer Reisezeit und von der Art der Reise ab.

Eine Reisemedizinische-Beratung, der ggf. nötige Impfschutz oder andere Vorkehrungen
sind der erste Schritt für eine gelungene Reisevorbereitung.

In der intensiven Reisemedizinischen-Beratung erhalten Sie nicht nur eine aktuelle Empfehlung zu Ihrem persönlichen Reiseziel und den ggf. zu erwarteten Besonderheiten,
sondern auch eine ausführliche schriftliche Dokumentation zu dem geführten Gespräch mit allen wichtigen Punkten und Empfehlungen in einer Übersicht.

Es ist eine ergänzende Gesundheitsleistung, als Teil Ihrer persönlichen Reisevorbereitung
- da nicht jedes Andenken mit nach Hause kommen muss ...

Jedoch zahlen nicht alle Krankenkassen die Reisemedizinische-Beratung, da es sich ja (noch) nicht um eine Krankheit handelt und als persönlicher Luxus gilt.
Klären Sie diesen Punkt am besten vorab mit Ihrer Krankenkasse.
Die ggf. empfohlenen Impfungen werden z.T. von den Krankenkassen übernommen.
Auch hierzu können wir Ihnen aktuelle Informationen geben.

Wir informieren Sie gerne über die konkreten Kosten Ihrer individuellen Beratung.

Selbstverständlich führen wir auch alle Impfungen durch, bzw. überweisen Sie zu den ggf. nötigen Fachbereichen oder Ämtern.